24.07.2019

Drucken

Fast 140 tanzbegeisterte GĂ€ste konnte der 1. Vorsitzende der VTG, Helmut Lenk, zum traditionellen Tanz in den Mai auch 2019 wieder im rappelvoll besetzten, wunderschön geschmĂŒckten Festsaal begrĂŒĂŸen.
Dabei ĂŒberraschte ein humorvoller Blick in die Historie dieser Maifeier nicht nur traditionskundige TĂ€nzer mit der Erkenntnis, dass der Tanz in den Mai seinen Ursprung gar nicht in einem urbanen Festereignis hat, das privat oder kommerziell gefeiert wird. Die Feierlichkeiten mit Tanz und Musik erklĂ€ren sich vielmehr durch religiöse Rituale glĂ€ubiger Menschen. Denn seit der Heiligsprechung der Äbtissin Walburga vom Benediktinerkloster Heidenheim in der NĂ€he von EichstĂ€tt am 1. Mai 870 freuten sich die Menschen auf den 30. April als willkommene Gelegenheit, am Vorabend nicht nur Gottesdienste zu feiern, sondern auch die weltlichen Freuden des Lebens zu genießen. Nicht gleichermaßen klösterlich entwickelten sich allerdings die Brauchtumsfeierlichkeiten. Die abendliche Feier in den Mai mutierte zum zĂŒgellosen Fest fĂŒr Verliebte und Erntewachstum, bei der sogar durch rituelle Liebesakte auf den Feldern die menschliche Fruchtbarkeit auf den Ackerboden ĂŒbertragen werden sollte. Nach diesem Kurzausflug in die Traditionsgeschichte wurde das interessiert zuhörende Publikum vom mittelalterlichen bĂ€uerlichen „Liebes-Acker“ jedoch wieder zum gesittet kultivierten Tanzparkett im Clubhaus der VTG zurĂŒckgeholt. Die GĂ€ste erwarteten nĂ€mlich nicht nur leidenschaftliche Latein- und begeisternde Standardrhythmen sondern auch tolle musikalische Diskofox- und Tango-Argentino-Einlagen.
Die Musik fachkundig ausgesucht hatte Bernd Berger, der in den nĂ€chsten Stunden bis in den Mai hinein die schönsten Walzer, Tangos und Quicksteps, aber auch aktuelle ModetĂ€nze professionell aufzulegte und die TanzflĂ€che dauerhaft mit begeisterten TĂ€nzern fĂŒllen konnte.

2019-tanz-mai1 

2019-tanz-mai3   Was wĂ€re eine Tanzveranstaltung in der VTG, wo nicht auch bestens fĂŒr das leibliche Wohl fantastisch gesorgt ist. Ein besonderer Dank galt neben den großzĂŒgigen Spendern fĂŒr das BĂŒffett unsere 3. Vorsitzende Monika Bartrow und ihren fleißigen und seit vielen Jahren treuen Teamhelfern Marion und Paul Fensch, die nicht nur bereits zu frĂŒher Stunde den großen Saal so herrlich geschmĂŒckt hatten, sondern zudem garantierten, dass an diesem Abend niemand Durst und Hunger haben musste. Sie wurden dabei unterstĂŒtzt von einem jungen Service-Team, Theresa und Fabian Ramlau, Ben Frey und Laurin Sotzny.
Ein besonderes tanzsportliches Show-High-Light des Abends war gewiss der Auftritt des A-Teams der Latein-Formation der Tanzsportabteilung des VfL Bochum unter Leitung ihrer Cheftrainerin Jeannnette Seydich sowie ihrer Team-Sprecherin Julia Schindler. Die 24 jungen TĂ€nzerinnen und TĂ€nzer begeisterten in zwei DurchgĂ€ngen mit einer leidenschaftlichen Latein-KĂŒr zur Musik von Herbert Grönemeyer dermaßen ĂŒberzeugend, dass die Stimmung wĂ€hrend der PrĂ€sentation unter lautstarkem Applaus und Zurufen geradezu ĂŒberkochte, und der ganze Saal sich bei den jungen Paaren langanhaltend mit Standing-Ovations bedankte. Die 3. VTG-Vorsitzende Monika Bartrow beglĂŒckwĂŒnschte gemeinsam mit Helmut Lenk den Paaren zur gelungenen PrĂ€sentation , die sich ĂŒber den ĂŒberwĂ€ltigenden Applaus natĂŒrlich riesig freuten, und ĂŒberreichten kleine PrĂ€sente, bevor es wieder zurĂŒck nach Bochum ging.
Nach einem tollen Tanzabend bis in den 1. Mai hinein werden vielen GÀsten nicht nur schöne gemeinsame Stunden mit schwungvollen TÀnzen und eine Superstimmung in guter Erinnerung bleiben, sondern sicherlich auch einige Worte des unsterblichen Fred Astaire:
„Tanz ist ein Telegramm an die Erde mit der Bitte um Aufhebung der Schwerkraft. Deswegen fĂŒhlt sich der Mensch nach dem Tanzen so glĂŒcklich erschöpft. GlĂŒcklich, weil man durch die Konzentration auf Rhythmus und Schritte den Kopf frei bekommt. So ist Tanzen auch Entspannung fĂŒr den Geist. Wer tanzt, ist mit sich selbst im Einklang und lĂ€sst seinen Alltag und sein Alter vergessen.“
Termine
Tanzzitat
Tanzen ist die senkrechte AusfĂŒhrung eines waagrechten Verlangens, eines aufrechten Individuums!
Sponsoren

sparkasse

 

 

ghsi

 

sponsor_lingk

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok