21.06.2018

Drucken

niervaert cup 2012_2Ehepaar Hopp erreicht das Halbfinale in Klundert/Niederlande

Die Konkurrenz war stark und namhaft: Paare aus Holland, Belgien, Frankreich, Italien und Deutschland kĂ€mpften um die Platzierungen. Die VTG-Farben vertraten erneut bei einem hochklassigen Turnier im Ausland Birgit und Hansjörg Hopp. Die erfahrenen TĂ€nzer der SEN II S-Klasse konnten sich in einem spannenden Turnierverlauf bis ins Semifinale tanzen.

Mit einer nochmaligen Steigerung ihrer Leistung in dieser Runde gelang dem routinierten und international erfahrenen Paar schließlich ein hervorragender 11. Platz bei 35 gestarteten Paaren. 

Die Semifinalisten aller von ihnen getanzten Landesmeisterschaften und Teilnehmer der 48er Runde bei den GOC Mannheim von 1997 bis 2002 haben damit einmal mehr unter Beweis gestellt, dass ihnen ein Platz im Oberhaus des Tanzsportes gewiss ist. Hinzu kommt eine bewundernswerte Energie, auch nach gesundheitlich erzwungenen Pausen immer wieder in die vorderen RĂ€nge zu tanzen.

Die VTG gratuliert ihrem erfolgreichen Paar herzlich und wĂŒnscht weiterhin gutes Standvermögen und viel Erfolg im nationalen und internationalen Tanzsport.     
 

Drucken

p1010130VTG-Paar Möser/Scholz brilliert bei „OWL tanzt"

Den 12. uns 13. November 2011 werden Ulrich und Hannelore Scholz von der Vestischen Tanzsport Gemeinschaft noch lange in Erinnerung behalten. In Recklinghausen fand am Samstag der GrĂŒn-Gold-Ball statt und in Bielefeld holten sich beide an diesem Tage beim Mammutturnier „Ostwestfalen tanzt" (OWL) weitere Punkte und Platzierungen in ihrer Altersklasse SEN III B fĂŒr den demnĂ€chst geplanten Aufstieg nach A.

Bei insgesamt 19 startenden Paaren verwiesen Möser/Scholz die Konkurrenz auf die hinteren PlĂ€tze. Was am Samstag gut begann, wurde am Sonntag fortgesetzt. Erneut konnten sie bei 20 gestarteten Paaren mit einer bemerkenswerten Leistung Platzziffer 1 erringen. Damit nicht genug, standen sie ein letztes Mal an diesem Tage auf dem Parkett und nahmen noch an einem Turnier der Klasse SEN II B teil. Trotz der jĂŒngeren Konkurrenz und am eigenen Limit angekommen, erreichten sie einen exzellenten 5. Rang von 24 Paaren. Bei diesen großen Startfeldern war der eigentlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorgesehene Aufstieg perfekt und die erforderliche Punktzahl von 200 deutlich ĂŒberschritten.

Weiterlesen: Mit "Paukenschlag" in die A-Klasse aufgestiegen

Drucken

dsc_0217Zweifellos war es der angekĂŒndigte Höhepunkt des laufenden Jahres mit einem bis auf den letzten Platz gefĂŒllten und mit herbstlichen Tisch- und Kerzendekorationen wunderschön gestalteten Tanzsportzentrum.

Schon beim Betreten des großen Festsaals der Vestischen Tanzsport Gemeinschaft war dieses berĂŒhmte „Aaah" in den Gesichtern der BallgĂ€ste zu spĂŒren. Ein optischer Genuss die festlich gekleideten Damen mit ihrem makellosem Make-up sowie die elegant agierende Band Holiday Nights mit ihrer „FrontsĂ€ngerin" Susanne Teutendorf, die, wie hĂ€tte es anders ein können, bereits nach den ersten Takten die Herzen der Zuschauer eroberte.

Moderator Hans-Joachim Brozda fĂŒhrte auch in diesem Jahr durch das Programm und verstand es kompetent, die besondere AtmosphĂ€re einer Life-Veranstaltung zu prĂ€sentieren und sein Publikum zu ĂŒberzeugen. Die VTG-Verantwortlichen hatten im Vorfeld nicht zuviel versprochen, und so konnte er zahlreiche sportliche Darbietungen prĂ€sentieren, die die Vielfalt des Tanzes eindruckvoll untermauerten.

Weiterlesen: GrĂŒn-Gold-Ball 2011 fasziniert

Drucken

dsc_0003VTG-Gala mit einem Lateinturnier der HGR II A/S um die "RecklinghÀuser Grubenlampe"

Es ist zweifellos der gesellschaftliche Höhepunkt des laufenden Jahres. Wenn sich der Herbst langsam zu Ende neigt, die Tage immer kĂŒrzer und dunkler werden, wenn erster Tannen- und Kerzenduft die baldige Adventszeit ankĂŒndigen, ist Ballsaison.

Fast auf den Tag genau wie im Vorjahr wird am Samstag, 12. November 2011, das Tanzsportzentrum der Vestischen Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold im ehemaligen Fördermaschinenhaus der frĂŒheren Zeche Recklinghausen II traditionell in festlichem Lichterglanz erstrahlen.

Seit vielen Monaten laufen die intensiven Vorbereitungen des Vorstandes, damit dieses Finale zu einem echten Genuss wird. Noch ist der Ball 2010 bei vielen Besuchern in angenehmer Erinnerung.

Dazu Pressesprecher Hermann SchĂ€pers: "Die Erwartungen sind naturgemĂ€ĂŸ sehr hoch, denn seit vielen Jahren bieten wir Mitgliedern und GĂ€sten ein exzellentes Programm, eingebunden in ein festliches Ambiente. Wie immer werden wir eine fundierte Mixtur unterschiedlicher Darbietungen prĂ€sentieren, ausgestattet mit einer besonderen sportlichen Note, die begeistert".

Weiterlesen: GrĂŒn-Gold-Ball bietet Entertainment pur

Drucken

Informationen zur Historie des von der Sparkasse Vest Recklinghausen gestifteten Siegerpreises fĂŒr das Lateinturnier der Hauptgruppe II A/S im Rahmen des GrĂŒn-Gold-Balls der VTG am 12. November 2011.

Die Vestische Tanzsport Gemeinschaft möchte die Erinnerung an die fĂŒr viele Ă€ltere Vereinsmitglieder unvergessenen GrĂŒn-Gold-BĂ€lle im frĂŒheren StĂ€dtischen Saalbau wach halten. Hier wurde die „RecklinghĂ€user Grubenlampe“ bereits in den 60er und 70er Jahren als Symbol der damaligen Bergbaustadt Recklinghausen („Zeche Recklinghausen“ – „Bergwerk General Blumenthal“ – „Zeche König-Ludwig“) von einem der beiden Vorvereine der VTG, dem „Tanzsportkreis GrĂŒn-Gold“ (TSK), kreiert.

In Hinblick auf das am 28. Oktober 2001 bezogene neue Tanzsportzentrum der VTG im ehemaligen Fördermaschinenhaus der frĂŒheren Zeche Recklinghausen II, zustande gekommen durch Vermittlung der ehemaligen Stadtsparkasse Recklinghausen, war es geradezu selbstverstĂ€ndlich, diese Tradition wieder aufleben zu lassen.

Der Begriff „Zeche“ (mittelhochdeutsch: Ordnung, Reihe), bezeichnete ursprĂŒnglich den Zusammenschluss mehrerer Personen zum Betreiben eines Bergwerks. Mit ihrer Einlage in die bergrechtliche Gewerkschaft bezahlten die Beteiligten die Zeche, was heute noch als umgangssprachlicher Ausdruck fĂŒr das Bezahlen einer Rechnung verwendet wird. Der Begriff „Zeche“ wird vor allem fĂŒr die Steinkohlenbergwerke im Ruhrgebiet synonym zu „Bergwerk“ benutzt, wo dem Namen des Bergwerks hĂ€ufig das Wort „Zeche“ vorangestellt wird. In der allgemeinen Bedeutung dient der Begriff „Zeche“ grundsĂ€tzlich fĂŒr das gesamte Bergwerkseigentum, also auch fĂŒr SchĂ€chte und Stollen. Dagegen wird die Bezeichnung „Grube“ nur fĂŒr das Bergwerkseigentum benutzt, dass der Gewinnung von Erzen und Mineralien dient.

Weiterlesen: Siegerpreis fĂŒr das LAT-Turnier HGR II A/S

Drucken

dsc_0178Ein schöner Abschluss der Turniersaison 2011. Noch einmal hatte die VTG GrĂŒn-Gold zu einem Turniertag ins Hochlarmarker Tanzsportzentrum geladen.

Gekommen waren Paare der Hauptgruppe II der Klassen D und C als Garanten fĂŒr dynamischen Sport. Schon beim Eintanzen der Paare waren Power und Elan sicht- und spĂŒrbar, so dass die Besucher von Anfang an voll auf ihre Kosten kamen. Ob Tango, Quickstep, Cha-Cha, Jive oder eine aufregende Samba, es war schon ein Genuss, zuschauen zu können. Und sicherlich wĂ€re der eine oder andere gerne auf die TanzflĂ€che gegangen, um dabei zu sein.

Auch der Wettergott war den TĂ€nzerinnen und TĂ€nzern mehr als wohl gesonnen, wenngleich diese Tatsache offensichtlich dazu gefĂŒhrt hatte, dass das eine oder andere Paar doch zu Hause geblieben war. Draußen erste Gelb-Brauntöne in unterschiedlichen Variationen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen - drinnen gut gebrĂ€unte Damen und Herren mit Gel, Gold und Glamour. Und wie immer war das Outfit der Jungen Damen eine einzige Augenweide wie auch deren FĂ€higkeiten, mit Publikum und Wertungsrichtern elegant zu flirten.

Weiterlesen: Herbstliches Turnier-Feuerwerk

Drucken

dsc_0012Es wird das letzte Turnier der aktuellen Saison sein, denn mit Riesenschritten geht es auf den Jahreshöhepunkt zu. Bereits Mitte November wird die VTG GrĂŒn-Gold ihren diesjĂ€hrigen Galaball begehen.

Noch einmal werden die Zuschauer Power und Eleganz in der Latein- und Standard-Sektion erleben dĂŒrfen, sind doch die Paare der Hauptgruppe II Garanten fĂŒr dynamischen Sport (ein Partner mindestens 28 Jahre im Wettkampfjahr, der andere kann jĂŒnger sein). Ertanzt werden Punkte und Platzierungen, um in die jeweils höhere Klasse aufsteigen zu können, begutachtet von fĂŒnf Wertungsrichtern, die mit entsprechender Sachkenntnis die Darbietungen bewerten. Manchmal kein leichtes Unterfangen, wenn das Leistungsniveau der Paare dicht beieinander liegt

Am Sonntag, 16. Oktober 2011, wird Turnierleiter Hans-Georg Strunk im Hochlarmarker Tanzsportzentrum die Paare der D-Klasse Standard ab 14.00 Uhr aufs Parkett bitten. Es folgen um 14.50 Uhr die C-Paare. Beim anschließenden Wechsel in den Lateinbereich tanzen ab 15.50 Uhr die D-Klassen-Paare, und im letzten Turnier um 16.40 Uhr wird noch einmal die C-Klasse aktiv. Zahlreiche Paare von Köln bis MĂŒnster haben gemeldet.

Die Vestische Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold ist mit einem eigenen Paar in der HGR II C Standard und in der HGR II D Latein vertreten. Dirk Hagedorn tanzt mit seiner neuen Partnerin Kerstin Hanke erstmalig vor heimischem Publikum. Da heißt es natĂŒrlich "DaumendrĂŒcken" fĂŒr ein gutes Ergebnis.

Die VTG freut sich, allen Besuchern noch einmal ein abwechslungsreiches Geschehen bieten zu können. SelbstverstĂ€ndlich werden sie wie auch alle Aktiven von zahlreichen Helfern im Hintergrund verwöhnt und betreut. 

Drucken

dsc_0093Die Kirchengemeinde St. Franziskus in Gladbeck hatte einen heißen Draht nach "oben". Mehr als 20 Senioren wollten am Montag, 03. Oktober 2011, bei "Kaiserwetter" unter der profunden Leitung von VTG-Sportwart Oliver Große erstmals an einem Tanzwettbewerb teilnehmen und das Deutsche Tanzsportabzeichen in Bronze erwerben. Dazu wurden drei unterschiedliche TĂ€nze mit vier verschiedenen Figuren vorgefĂŒhrt, die seit vielen Monaten intensiv im Pfarrsaal der Gemeinde geĂŒbt wurden.
Ab 15.00 Uhr hieß es Daumen drĂŒcken, da Tanztrainer Dietmar Dobeleit dann die PrĂŒfung abnahm. Wer ihn kennt, weiß seine ruhige und humorvolle Art zu schĂ€tzen, mit der es ihm immer wieder gelingt, allen PrĂŒflingen ĂŒber die ersten HĂŒrden hinweg zu helfen.
NatĂŒrlich freuten sich schon alle Teilnehmer, anschließend an einer großen Kaffeetafel und mit einem GlĂ€schen Sekt beschwingte Tanzmusik zu genießen, die  alle Anspannung schnell auflösen wĂŒrde. 
Und sicherlich werden alle dabei sein, wenn es darum geht, mit der Vestischen Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold nach der Bronze-PrĂŒfung kĂŒnftig "Silber" in den Blick zu nehmen. 

Drucken

2010 landes nrw-116Anna Ilchenko tanzt seit dem sechsten Lebensjahr Lateinamerikanische TĂ€nze, Standard und natĂŒrlich Hip-Hop. Im Jahre 1999 war sie bereits Vizemeisterin Hip-Hop/Klasse "Kinder" in der Ukraine. Seit 2008 unterrichtet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter zwischen sechs und 21 Jahren. 
Anna bietet eine hervorragende Performance und möchte Kinder bis 13 Jahren und Jugendliche ab 14 Jahren in einem neuen Kurs unterrichten. 

Wann:    insgesamt 10 Stunden immer dienstags, erstmalig am 11. Oktober 2011 und zunĂ€chst bis zum 20. Dezember 2011. 

Uhrzeit:  das erste Treffen findet um 17.00 Uhr statt. Bei vielen Meldungen und einer grĂ¶ĂŸeren Altersspanne möchten wir zwei Gruppen bilden. Die Kinder kommen dann beim nĂ€chsten Mal um 15.00 Uhr und die Jugendlichen ab 17.00 Uhr. 

Der Kurs kostet 35,00 Euro pro Person. Seid gleich von Anfang an dabei.

Das Foto zeigt Anna Ilchenko bei einem ihrer letzten Lateinturniere mit ihrem damaligen Partner Robert Klann

Drucken

dsc_0073Ein strahlend schöner SpĂ€tsommertag bildete die Kulisse fĂŒr das 2. BSW-Milonga-Turnier der VTG sowie die beiden anschließenden D-Turniere. Von Kassel bis Wilhelmshaven und von Aachen bis Herford waren die Paare angereist, um sich unter der profunden Turnierleitung von Hans-Georg Strunk im fairen Wettstreit zu messen. In allen drei Turnieren konnte er insgesamt 35 Paare begrĂŒĂŸen. Auch Horst Westermann, TNW-Breitensport-Beauftragter ließ es sich nicht nehmen, den TĂ€nzerinnen und TĂ€nzern seine Referenz zu erweisen.

Aus Sicht der VTG verlief das Milonga-Turnier ĂŒberaus erfreulich. Egbert und Kristin Sotzny erreichten Platzziffer 6, Bernd Gronostay und Angela Riedel erreichten Rang 4 und Lutz und Ellen Januschowski durften sich ĂŒber Platz 2 freuen. Als eindeutige Sieger prĂ€sentierten sich RĂŒdiger und Monika Mallmann trotz einer kleinen gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung. Mit Helmut und Veronika Schöder belegte der TTC Rot-Weiss-Silber Bochum den zweiten Platz.

Weiterlesen: Milonga-Turniertag mit guten Leistungen

Drucken

dsc00304Am Samstag, 01. Oktober 2011, beginnt im Ruhrfestspielhaus ab 19.00 Uhr eine “Tanz-Geschichte” – nicht irgendeine, sondern eine ungewöhnliche und nicht alltĂ€gliche. Initiator ist die Raphael-Schule aus Recklinghausen – eine Förderschule fĂŒr geistige Entwicklung.

Daher wird das Thema „Inklusion“ eine wichtige Rolle spielen und die Zuschauer sollen durch Musik, Tanz und Gesang zum Nachdenken angeregt werden. Unterschiedliche Gruppen, ansonsten hĂ€ufig in ihrer Arbeit isoliert, prĂ€gen in einer gemeinsamen Tanzshow ein echtes ZusammengehörigkeitsgefĂŒhl. Die Unterschiede einzelner Schulformen und ihrer TĂ€nzerinnen und TĂ€nzer sollen verwischen und auf der BĂŒhne eine Einheit bilden.

Die Vestische Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold bietet den Kindern, Jugendlichen und den Betreuern in ihren großzĂŒgigen RĂ€umen ein Forum fĂŒr den baldigen Auftritt im Festspielhaus. Alle besitzen Talente und sicherlich gehört viel Mut dazu, sich öffentlich zu prĂ€sentieren.

Weiterlesen: All for one - you canÂŽt stop the beat!

Drucken

BSW-Einzelwettbewerb mit anschließenden D-Turnieren


dsc_0057Am kommenden Sonntag, 25. September 2011, richtet die Vestische Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold nach 2009 zum zweiten Mal ein BSW-Milonga-Turnier aus. "Milonga" - hinter dieser interessanten Wortschöpfung verbirgt sich die Bezeichnung fĂŒr die Ursprungsform des spanischen Tango - will Breitensportpaaren in Einzelwettbewerben den Weg in den Turniersport erleichtern.

ZunĂ€chst findet ein Einzel-BSW-Turnier (Mindestalter 35 Jahre) statt. Alle fĂŒr den Wettbewerb gemeldeten BSW-Paare tanzen den ersten Durchgang. Ein Viertel der bestplatzierten Paare - mindestens drei Paare / max. fĂŒnf Paare - qualifizieren sich direkt fĂŒr die Endrunde. Die nicht qualifizierten Paare tanzen den Hoffnungslauf im zweiten Durchgang. Die Paare mit den PlĂ€tzen eins und zwei haben sich zusĂ€tzlich fĂŒr die Endrunde qualifiziert. Alle Wertungen einschließlich denen der Endrunde erfolgen verdeckt.

Im Anschluss daran besteht unter Beachtung der entsprechenden Altersgruppe die Teilnahmemöglichkeit an den stattfindenden Turnieren der SEN I oder II D-Klasse nach den Regeln der Turnier-Sportordnung (TSO). Hier hat der Tanzsportverband NRW (TNW) alle bĂŒrokratischen Hemmnisse beseitigt, indem die Startkarten fĂŒr die einzelnen Paare direkt vor Ort ausgestellt werden. So haben diese die Möglichkeit, zunĂ€chst einmal Punkte und Platzierungen fĂŒr die nĂ€chst höhere C-Klasse zu sammeln, ohne sich aktuell fĂŒr den Einzelturniersport entscheiden zu mĂŒssen. Erst wenn das Punktekonto einschließlich der notwendigen Platzierungen fĂŒr den Aufstieg nach C steht, muss die Entscheidung Pro oder Contra fĂŒr den Breiten- bzw. Turniersport fallen.

Weiterlesen: Sommerpause beendet - Gastgeber VTG lÀdt zu "Milonga"

Drucken

bild 015Die achte Ausrichtung des TNW-BSW Mannschaftspokals fand am Sonntag, 18. September 2011, beim Tanzsportclub "Die Residenz" in MĂŒnster statt. Insgesamt hatten zwölf Mannschaften mit 55 Paaren gemeldet.

Die Vestische Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold war mit fĂŒnf Paaren vertreten, die zusĂ€tzlich von der 2. Sportwartin Gabriele Moosbauer begleitet wurden, die an diesem Tage die MĂŒnsteraner Turnierleitung mit dem TNW-Beauftragten Horst Westermann tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzte. 



Folgende Paare vertraten die RecklinghĂ€user Stadt- und Vereinsfarben GrĂŒn-Gold:

Alfred und Bettina Meyer
Matthias Kleinschmidt und Peggy Jung
RĂŒdiger und Monika Mallmann
Dr. Lars und Ina Hahn
Lutz und Ellen Januschowski

Neben drei PflichttĂ€nzen waren zwei WahltĂ€nze zu bestimmen, die im jeweils zweiten Durchgang auch gewechselt werden konnten. Das VTG-Team prĂ€sentierte hier u.a. den Paso doble, die Rumba, den Wiener Walzer sowie den Slowfox. 

Am Ende unterlag Pokalverteidiger "Tanzsportfreunde Essen" der Mannschaft von "GrĂŒn-Gold Casino Wuppertal". Um den dritten Treppchenplatz wurde hart gekĂ€mpft. Im zweiten Durchgang konnten die von Trainer Udo Schmidt betreuten VTG-Aktiven mit einer starken Leistung und belohnt mit einem halben Punkt Vorsprung die Mannschaften aus DĂŒsseldorf und Köln hinter sich lassen. Allen Paaren dazu einen herzlichen GlĂŒckwunsch. 

Drucken

dgso20"Sonntag-Schnupperkurs" besonders fĂŒr berufstĂ€tige Paare

Erleben Sie Freude und Spaß mit Gleichgesinnten - entdecken Sie ein wunderschönes Hobby ganz neu fĂŒr sich. Unter diesem Motto richtet sich die Vestische Tanzsport Gemeinschaft GrĂŒn-Gold an alle, die in der bevorstehenden kĂ€lteren Jahreszeit etwas fĂŒr Körper, Geist und Seele tun möchten. Setzen Sie Musik in Bewegung um und halten Sie sich bitte nicht fĂŒr "tĂ€nzerisch unbegabt".

Ohne Leistungsdruck und egal, ob Discofox, Latein, Standard oder welche TĂ€nze auch immer - ob als AnfĂ€nger oder nur mit wenigen Vorkenntnissen - fĂŒr jedes Alter und fĂŒr jeden Geschmack ist mit Sicherheit etwas dabei. VTG-Tanzlehrer Dietmar Dobeleit, selbst begeisterter TĂ€nzer mit Ehefrau Heidrun, unterrichtet bereits Gruppen und wird mit viel EinfĂŒhlungsvermögen und ohne zeitlichen Druck Ihre ersten Schritte begleiten. Insider kennen Dietmar Dobeleit als bewĂ€hrten Abnehmer der PrĂŒfungen zum Deutschen Tanzsportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold schon lange und wissen seine betreuende und einfĂŒhlsame Art zu schĂ€tzen.

Weiterlesen: Freizeitsport "TANZEN" neu entdecken

Termine
Sponsoren

sparkasse

 

 

ghsi

 

sponsor_lingk

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok